im Jahr 2015

Deutsche Hochschulmeisterschaften im Schwimmen

DHM 2015_Schwimmen_1Für die Schwimmer der UNI Halle standen am Wochenende vom 19. bis 22.06 in Magdeburg die deutschen Hochschulmeisterschaften an. Für den Großteil der hier startenden Sportler ist es das Jahreshighlight, so auch für die kleine Universitätsauswahl aus Halle. Den Anfang machte Jonas Meyer. Der Profitriathlet, der seine Triathlonsaison kurz unterbricht um bei diesem hochkarätigen Wettkampf dabei zu sein, schwamm mit einer neuen Bestzeit und in für ihn ungewohnt sauberem Wasser in die Top 20 der schnellsten 200-Freistilschwimmer an deutschen Hochschulen. Larissa Katzmann hatte als einzige nicht-Ex-Profischwimmerin auf ihren 200 Freistil eine harte Aufgabe, aber verdiente sich trotzdem einen Platz unter den Top 25. Danach konnte sich der BWL-Student Max Kraus souverän über die 50-Meter-Brust als 4. in das Finale schwimmen, welches am Samstag ausgetragen wurde. Auch Matthieu Roy kam auf derselben Strecke mit seiner Zeit in die Top 20. Den Abschluss am Freitag bildete die 4×100 Freistilstaffel. Morten Ganter, Jonas Meyer, Matthieu Roy und Max Kraus repräsentierten die Uni Halle bei diesem Rennen und verfehlten um 0,7 sec eine Top 10 Platzierung, was eine starke Leistung ist angesichts der erstklassigen Konkurrenz. Der Schwimmveranstaltung am Freitag folgte ein langer Abend im Austausch mit Studenten anderer Universitäten.
Der größte Coup gelang Maximilian Kraus am Samstag als er, in einem Top besetzten 50 Brust Finale, den zweiten Platz einfahren konnte. Morten Gantner konnte seine Form bestätigen und ist über die 50 Freistil ebenfalls unter die Top 20 der deutschen Hochschulschwimmerelite geschwommen. Lara Klein hat sich ebenfalls einen Platz unter den Top 25 gesichert über 50 Brust und 50 Rücken. Am Sonntag dominierte Max Kraus seinen Vorlauf über die 100 Brust und zog sicher ins Finale ein, welches er dann als 8. beendete.
Das Team UNI Halle bedankt sich beim ADH, den Organisatoren aus Magdeburg und der UNI Halle für die Möglichkeit, uns dort als Team zu präsentieren.
Text: Mathieu Roy

Deutsche Hochschulmeisterschaften 2015 in der Leichtathletik

DHM-2015_LA_2_2DHM-2015_LA_1_1

 

 

 

 

 

Am 13. und 14.05. fanden die DHM in der Leichtathletik in Münster statt. Für die Uni Halle gingen dort Julian Marquardt und Ulrike Hoßbach an den Start.
Julian wurde seiner Favoritenrolle über 110m Hürden gerecht und holte souverän den Titel in 13,87s. Leider reichte diese Zeit nicht ganz, um sich für die Universiade in Gwangju (Südkorea) zu qualifizieren.
Ulrike Hoßbach trat im Kugelstoßen und Diskuswerfen an mit dem Ziel, das Finale der besten Acht zu erreichen. Das gelang auch in beiden Disziplinen. Im Kugelstoßen belegte sie mit guten 11,87m Platz 7, im Diskuswerfen wurde ihre neue persönliche Bestleistung von 35,95m mit Platz 6 belohnt.

Deutsche Hochschulmeisterschaft 2015 im Basketball Damen

DHM_Basketball_2015Mit einer bärenstarken Leistung sicherte sich die Martin-Luther-Universität den Vizemeistertitel der Deutschen Hochschulmeisterschaft 2015 Basketball. Die Finalrunde fand am Donnerstag und Freitag, dem 18. und 19. Juni 2015, an der Universität Bayreuth statt.
In einem sehr stark besetzten Turnier mit Auswahlmannschaften der Universitäten Bayreuth, Göttingen, Halle, Köln, München und Würzburg wurden donnerstags die Gruppenspiele (jeweils 4×7 Minuten) ausgespielt. Die von Dr. Martin Dornhoff (Trainer beim SV Halle) und Prof. Dr. Paul Molitor (Institut für Informatik) betreute Hallesche Mannschaft qualifizierte sich als Gruppenzweiter für das Halbfinale gegen München.
Halbfinalgegner war die Auswahlmannschaft aus München, die mit 44-26 durch die Spielerinnen der MLU deutlich besiegt werden konnte. Im Finale, in dem die MLU verletzungsbedingt nur noch mit 6 Spielerinnen antreten konnte, wartete die ausschließlich aus Spielerinnen der 2. Bundesliga bestehende Mannschaft der Universität Göttingen. Es war ein begeisterndes Finale, eine Werbung für den deutschen Frauenbasketball. Mit starker Defense und tollem Angriffsbasketball konnte die Martin-Luther-Universität das erste Viertel eindrucksvoll mit 23-15 gewinnen. Im zweiten Viertel ließen dann aufgrund des ‚Personalmangels’ die ersten Kräfte nach, so dass Göttingen, das über eine volle Bank verfügte, zur Halbzeit mit 27-33 führte. Wer nun dachte, das Spiel sei entschieden, sah sich getäuscht. Mit einer kaum vorstellbaren Energieleistung hielten die sechs Spielerinnen des SV Halle das Spiel bis zum Ende offen. Schlussendlich fehlte aber das gewisse Quäntchen Glück, um das Spiel dann doch noch zu drehen. Endergebnis 49-55 für Göttingen.
Wir gratulieren der Universität Göttingen zur DHM 2015 Basketball (Frauen). Sie ist ein würdiger Deutscher Hochschulmeister. Hut aber ab vor der Leistung unserer Spielerinnen. Sie haben die Martin-Luther-Universität und ihren Verein, den SV Halle, mehr als würdig vertreten. Unter starkem, anerkennendem Applaus aller Zuschauer und Teilnehmern nahm Louise Molitor für die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg als Kapitänin der Mannschaft die Urkunde für den Vizemeistertitel entgegen.
Wir gratulieren zum Deutschen Hochschulvizemeister den Spielerinnen Julia Gaudermann (Bachelorstudium Sport und Betriebswirtschaftslehre), Friederike Güttner (Master International Area Studies), Elisa Hebecker (Bachelor Medien- und Kommunikationswissenschaften/ Germanistik), Laura Hebecker (Bachelor Wirtschaftswissenschaften), Alexandra Kurzeja (Lehramt Mathematik/Russisch), Louise Molitor (Master Informatik) und Christina Schnorr (Lehramt Geografie/Englisch) sowie dem Headcoach Dr. Martin Dornhoff und dem Co-Trainer und Teammanager Prof. Dr. Paul Molitor.

Text: Prof. Dr. Paul Molitor

Deutsche Hochschulmeisterschaft im Fechten, Heidelberg

IMG-20150602-WA0009
Nach längerer Auszeit nahm wieder eine Gruppe der MLU an der diesjährigen DHM im Fechten teil. Unsere Uni stellte dabei Teilnehmer für die Waffen Florett und Degen.
Im Damenflorett Einzel konnte neben einer Platzierung in den Top 16 auch ein 3. Platz erfochten werden. Unser Starter im Herrenflorett erreichte ebenfalls den 3. Platz. Im Herrendegen Einzel gab es mehrere Platzierungen in den Top 64 und eine in den Top 16. Die Herrendegenmannschaft musste in der Top 32er KO-Runde leider ausscheiden.
Es war ein spannendes Wochenende, bei dem man viele verschiedene Fechtstile und auch die dritte Waffengattung (Säbel) begutachten konnte. Außerdem waren viele erfolgreiche Teilnehmer aus dem Nationalkader ebenfalls vertreten und es konnten viele neue Bekanntschaften geschlossen werden.
Rundum war es ein schweißtreibendes, aber erfolgreiches Pfingstwochenende, bei dem viele verschiedene Eindrücke gewonnen werden konnten.

Bericht und Bild: Nils-Frederik Schumacher

Behördenmarathon 2015, Halle

Behoerdenmarathon_1

Behoerdenmarathon_2
Auch dieses Jahr fand der Behördenmarathon in Halles grüner Lunge, der Heide, statt. Die Marathondistanz wird als Teamstaffel überwunden. Jedes Team besteht aus 6 Läufern, wobei 5 immer ihren Läufer anfeuern können. Nach einem unerwarteten Titelgewinn in der Mixed- Wertung 2014, galt es dieses Jahr, diesen auch bestmöglich zu verteidigen. Genau wie im Vorjahr sollte trotz allen Ehrgeizes ein gemeinsames Erlebnis im Vordergrund stehen. Diese Vorfreude steckte noch weitere Teilnehmer des Uni- Lauftreffs an, so dass sogar eine zweite Mannschaft (Team: weiße Kenianer) zustande kam. Die anfängliche Aufregung, welche vor allen bei den Neulingen, aber auch bei manchem Routinier deutlich zu spüren war, verflog nach den ersten guten Zeiten der ersten Starter. Am Ende konnte der Titel deutlich verteidigt werden (1 min schneller als im Vorjahr 2:53 !!!).
Einen fast noch größeren Erfolg konnte unsere zweite Mannschaft verbuchen. Diese erreichten Platz 2 in der Männer-Wertung!
Unsere beiden Titel haben wir am nächsten Abend gebührend gefeiert, wobei bei vielen nicht der Muskelkater das Läufchen am nächsten Tag verhinderte… 😉

Bericht und Bild: Sebastian Casper

Deutsche Hochschul-Meisterschaft im Marathon und Halbmarathon, Mainz

Rollei Digital Camera

In Zusammenarbeit mit der Stadt Mainz richtete die Johannes-Gutenberg-Universität Mainz am 10.Mai die Deutsche Hochschulmeisterschaft im Marathon und Halbmarathon aus. Die Veranstaltung selbst gehört mittlerweile zu den größten Deutschlands und bietet neben prächtiger Stimmung am Straßenrand auch zahlreiche Blicke auf Mainzer Sehenswürdigkeiten.
Die im Vorfeld aufgetretenen Probleme bezüglich der Startblockeinteilung konnten, wenn auch sehr kurzfristig, noch behoben werden. So hatten alle adh-StarterInnen die Möglichkeit, im ersten Startblock zu starten.
Die Strecke schlängelte sich zum Großteil durch die sonnendurchflutete Innenstadt. Die hohen Temperaturen, der Wind und die wellige Streckenführung machte es uns Läufern allerdings nicht leicht, eine hohe Geschwindigkeit zu halten. Dieses Manko konnten die Bühnenmoderatoren, Trommler und unzähligen Zuschauer aber sehr gut ausgleichen. Die Atmosphäre war vergleichbar mit denen anderer Großstadtmarathons.
Leider verlief der Lauf für mich persönlich von Anfang an sehr unrund, so dass ich mein gestecktes Ziel nicht erreichen konnte. Schlussendlich lief ich die Halbmarathon-Strecke in einer Zeit von 01:16:14h, was in der adh-Wertung Platz 7 und in der Gesamtwertung Platz 12 bedeutete.

Bericht und Bild: Sebastian Casper