Radtour nach Bad Lauchstädt 2019

Impressionen unserer heiter-gemütlichen Rad(kul)tour zu Goethe-Theater & Kuranlagen in Bad Lauchstädt am 30. Mai 2019 – Christi Himmelfahrt

Wie bei unserer Premiere im letzten Jahr war uns das Wetter hold, als wir uns zu Christi Himmelfahrt zum zweiten Mal aufmachten nach Bad Lauchstädt in die herrlichen Kuranlagen und zum Goethe-Theater. Sonne pur und leichte Brise, plaudernd radelnd und dann ein Empfang beim Klassik-Picknick im Park – was will man mehr an einem solchen Feiertage?
Wir, das war die inzwischen noch größere Radlgruppe von Studierenden, Beschäftigten, Alumni oder Freund*innen der Uni Halle, die gemeinsam den Weg zu Rad auf sich nahm, sich die traditionelle Standpauke abzuholen, die zu Goethes Zeiten in Halle an der Saale keinem Studenten erspart blieb, „der sich erdreistete, trotz königlichen Verbotes ins Theater zu gehen“.
Wer darüber Genaueres erfahren und sich auch noch eine facettenreiche Führung durch das historische Goethetheater gönnen mag, soll beim nächsten Mal gern an unserer Tour teilnehmen, die wir auch wieder an Christi Himmelfahrt durchführen werden!
Die Kurzform als Lockvögelchen: Es trug sich nämlich zu, dass zu Zeiten Goethes und Schillers die Studenten aus Halle den Weg bis ins schöne Kurstädtchen Bad Lauchstädt zu Fuß, zu Ross oder in der Kutsche nahmen, um sich den Theaterfreuden hinzugeben, diese waren jedoch in der Stadt ihrer Friedrichs-Universität zu Halle durch den Preußenkönig verboten worden. So orientierten sich die Vorstellungen im Kurtheater Bad Lauchstädts wesentlich auch am studentischen Publikum und nicht nur an den Kurgästen. Und die Studenten wiederum hatten nicht nur ihren kulturellen Durst zu stillen, sondern mitunter auch eine arg ungezügelte Orientierung hin zu den adligen Damen, die im herrlichen Kurpark wandelten. Damit standen sie den Sitten des kleinen Städtchens nicht sehr nah. So kamen zu Anzeigen beim Magistrat häufige Trinkgelage, mutwilliges Knallen von Reitpeitschen und im Kurpark öffentlich praktizierte körperliche Liebe!

In diesem Jahr hielt unserer fröhlichen bunten Truppe Frau Professorin Regina Radlbeck-Ossmann die obligatorische Standpauke, ihres Zeichens die Initiatiorin dieser schönen neuen Tradition. Im Anschluss organisierte die Geschäftsführung des Kurparks und Theaters für uns eine extra Theaterführung.
Und auch das Rahmenprogramm gab einiges her: Wir konnten uns im Kurpark verstreuen und den dortigen Tag der offenen Tür genießen. Wir erkundeten die historischen Hintergründe des Neuen Schillerhauses und anderer interessanter Gebäude des historischen Kurparks. Wir konnten dem Klassik-Picknick beiwohnen oder in den Collonaden Erfrischungen und Stärkungen zu uns nehmen oder aber sogar an einer Kunstauktion teilnehmen, die im neu eingeweihten Genscher-Saal des Kurparks stattfand.

Wir haben einen sehr schönen Tag verlebt – und vielleicht wieder etwas mehr zu einem Wir-Gefühl beigetragen, das zu stärken wir uns mit diesem kleinen Event für unsere Universität wünschen!
Das Team vom Unisportzentrum bedankt sich herzlich bei allen Mitwirkenden und sieht dem 21. Mai 2020 freudig entgegen!
Juliana Rossa
Reiseleiterin

Text und Bilder: Julia Rossa & Detlef Braunroth